Freitag, 13. September 2019

Konzertreise zum Schützenfest nach Grevenbroich

90 Jahre Jägerzug Jungschützen Grevenbroich – ein Grund zu feiern!

Seit 20 Jahren sind wir nun schon mit den Jubilaren aus dem Rheinland befreundet. Ins Leben gerufen wurde diese Verbindung von unserem Klarinettisten Herbert Gutknecht, mit dem wir schon 1999 am Grevenbroicher Schützenfest teilnahmen. Die Jungschützen besuchten natürlich auch schon unser schönes Bergatreute und begleiteten uns zum Beispiel bei unserem großen Festumzug 2015.

Voller Vorfreude machten wir uns also am Samstag, den 31.08., mit dem Bus auf den Weg Richtung Grevenbroich. Die Stimmung war grandios und so wurde schon jede volle Stunde das Grevenbroicher Heimatlied voller Inbrunst gesungen. Nachdem wir unser Hotel gegen Nachmittag bezogen hatten, waren wir bei den Jungschützen zum Abendessen eingeladen. Dort wurden wir mit einnehmender Herzlichkeit und sehr großer Gastfreundschaft empfangen. Ein eigens für uns erstelltes Schild, passend zu unserem vergangenen Musikfestmotto „schee zamma komma“ ist nur ein Beispiel für die große Mühe, die sich die Grevenbroicher gegeben haben.

Nach dem großen Wiedersehen ging es dann satt und zufrieden gemeinsam auf den Marktplatz, um die beeindruckende Serenade zu hören. Danach folgte schon das nächste Highlight: Von der Tribüne aus verfolgten wir den farbenprächtigen Fackelzug in der einbrechenden Dämmerung und bestaunten die beleuchteten Wägen und die vielen Lichter. Beim anschließenden Bürgerball im großen Festzelt ließen wir den wunderbaren Tag bei sehr viel guter Laune, Tanz und herzlichem Lachen ausklingen.

Am nächsten Morgen wurden wir schon wieder überrascht, denn nachdem wir für ein Ständchen bereitstanden, trat das Kölner Dreigestirn aus unserer Hoteltür. Als begeisterte Karnevalfans war es für uns eine sehr große Ehre, für diese Prominenz spielen zu dürfen und sogar eine imposante Brosche zu erhalten.

Mittags galt es dann für uns: Antreten auf der Lindenstraße zum großen Festumzug! Da in Grevenbroich natürlich ein ganz anderes Brauchtum herrscht, waren wir vor dem unbekannten Umzug leicht nervös. Unsere Dirigentin Steffi Hairbucher meisterte diese vielen Aufgaben jedoch sehr souverän und führte uns ohne Probleme durch die Stadt! Was für ein Erlebnis! Dann wurde es richtig spannend: die Parade vor dem König stand an. Im Stechschritt präsentierten sich die Jungschützen zu unserer Musik vor der Tribüne und wir bekamen große Augen bei dieser beeindruckenden Marschformation!

Nach dem Umzug stärkten wir uns dann bei einem sehr feinen Abendessen und sammelten nochmals unsere Kräfte für den Auftritt am Abend, der vom König präsentiert wurde. Als wir die große Bühne bezogen, schlug uns das Herz schon etwas höher. Doch auch hier hielt unsere Steffi das Heft fest in die Hand und wir konnten unsere Unterhaltungsmusik zum Besten geben. Das Publikum war begeistert und die Stimmung grandios! Nach dieser Stunde freuten sich unsere Jungschützen wahnsinnig über den gelungenen Auftritt. Es folgten Schulterklopfer und Umarmungen, einem ausgelassenen Abend stand nun nichts mehr im Weg.

Auch am nächsten Morgen nahm die überragende Gastfreundschaft kein Ende, denn wir waren bei unseren Freunden zum Frühstück eingeladen. Dort entwickelte sich ein fröhlicher Frühschoppen mit vielen glücklichen Gesichtern. Zum Abschluss marschierten wir noch einmal in das große Festzelt, um uns vom König und allen anderen zu verabschieden. Nun flossen tatsächlich auch Tränen. Sogar an kleine Proviant-Tüten für jeden einzelnen Musikanten hatten unsere Freunde gedacht. Diese Woge der Gastfreundschaft ging direkt ins Herz und freute uns wahnsinnig.

Mit ganz vielen neuen Eindrücken, unendlich vielen witzigen Begegnungen, neuen Freundschaften und einem ganz tollen Gemeinschaftsgefühl traten wir dann die Heimreise wieder an.

Am Ende bleibt nur zu sagen, dass dieses Wochenende wirklich „oifach schee“ war und wir dieses nicht mehr vergessen werden. Es gilt ganz großer Dank den Jungschützen aus Grevenbroich und dem Organisationsteam um Rosi Sonntag, die wirklich an alles gedacht hatten. Wir waren rundum versorgt! Außerdem geht ein ganz großes Dankeschön an unsere Dirigentin Steffi Hairbucher, für die das Wochenende auch mit sehr viel Vorbereitung, Organisation und Aufwand verbunden war. All das meisterte sie hervorragend! Danke auch an unsere Vorstände für die guten Nerven und an alle Musikerinnen und Musiker für den tollen Zusammenhalt- jetzt kann die Konzertvorbereitung starten!

(Save the date: Herbstkonzert 16.11.2019)

(Bericht von V.Baumann)

Konzertreise zum Schützenfest nach Grevenbroich
Copyright © 2020 MV Bergatreute. Alle Rechte vorbehalten.
Joomla! ist freie, unter der GNU/GPL-Lizenz veröffentlichte Software.